Diese Experten sind bei Deinem Auswander Projekt in die USA unabdingbar!

Florida Experten USA Auswandern
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Rechtsanwalt, Steuerberater, Finanzberater, Unternehmensberater und Immobilienmakler. Das sind alles Personen, die unabdingbar sind für ein erfolgreiches Auswander Projekt.


Sponsor dieser Florida Info Show Episode ist Century 21 Sunbelt Realty:

Century21 Sunbelt Realty Monika Wilson

Klicke hier um mehr zum Thema investieren in Florida von Monika Wilson zu erfahren!


Nachdem die letzten zwei Beiträge so ein bißchen Richtung Mindset gingen, also dass Du verstehst, dass Du eine Vision brauchst und dass Auswandern keine One Man Show ist, möchte ich heute einmal konkret darüber reden, welche Experten Du unbedingt konsultieren solltest, wenn Du ernsthaft darüber nachdenkst in die USA auszuwandern.


1. Unternehmensberatungen und Consultants für Deinen perfekten Business Plan

Wenn Du selbständig bist, benötigst Du einen Fachmann, der den ganzen Tag nichts anderes macht als Geschäftspläne zu schreiben, Firmengründungen durchzuführen und Visa-Anträge vorzubereiten.

Solch ein Fachmann kann Dir auf Deinem Weg in die USA dabei he lfen einen erfolgreichen Start in ein neues Leben hinzulegen.

Welche Gesellschaftsform ist für Deine Zwecke sinnvoll?

Diese Frage hängt bereits von verschiedenen Faktoren ab:

Gründest Du eine Niederlassung oder wird sich der Hauptsitz in den USA befinden?

Welche Struktur soll Dein Unternehmen haben? Welche Haftungsbeschränkungen sollen bestehen?  und vor allem: Welche Steuerlichen Vorteile ergeben sich für Dich.

Letzteres zum Beispiel ist sehr stark davon abhängig, ob die Firma ausschließlich in den USA operiert, oder ob die Firma eine Niederlassung einer Deutschen Firma ist. Dies wiederum hat Auswirkungen auf die Fahl der Unternehmensform. Es macht nämlich durchaus einen Unterschied, ob eine LLC „alleine in den USA“ operiert oder eine Niederlassung ist.

Wenn Die Entscheidung für eine Gesellschaftsform erfolgte, dann müssen diverse Formalitäten erledigt werden:

  • Es muss ein Businessplan entworfen werden, der einer Visumsprüfung stand hält!
  • Es muss eine Namensprüfung erfolgen und ggf. Marken / Patente erweitert oder neu beantragt werden!
  • Es muss ein Handelsregistereintrag in Auftrag gegeben werden!
  • Es muss ein Büroservice eingerichtet werden (falls Du nicht permanent in den USA bis)
  • Ggf. müssen Agenturen beauftragt werden, kompetentes Personal zu gewinnen (Du bist nicht berechtigt „Deine Angestellten“ nach belieben „mitzunehmen“!
  • und und und …

Es gibt Consulting Firmen, die sich genau mit diesen Themen auseinandersetzen und auf deren Expertenrat Du auf keinen Fall verzichten solltest.

Stelle Dir einmal vor, Deine Geschäftsidee ist so gut, dass Du Dir ohne Probleme ein dauerhaftes und erfülltes Leben in Florida ermöglichen kannst, und am Ende wird sie nicht umgesetzt, weil Dein Businessplan nicht überzeugend aufgesetzt wurde.

Im schlimmsten Falle greift jemand anderes genau diese Idee oder auf, investiert etwas Geld in einen Berater und bekommt das Visum und wird am Ende erfolgreicher Floridianer?

Willst Du Dir etwa diese Chance nehmen lassen, weil Du nicht bereit warst in diesen wichtigen Teil-Schritt zu investieren?

2. Welches Visum ist für Deine Auswander-Zwecke der Beste Weg?

Ein Fachanwalt für Einwanderungsrecht wird Dir helfen, dass für Deine Zwecke und vor allem Deine langfristigen Ziele perfekte Visum zu finden und Dich bei dem Prozess begleiten.

Wahrscheinlich weißt Du, dass es zum Beispiel Investoren-Visa gibt, die zur permanenten Einwanderung berechtigen oder auch nicht. Letztere Fall muss aber nicht zwangsweise zu einer späteren Ausweisung führen.

Die USA sind immer noch das Einwanderungsland Nummer 1. Natürlich wollen die USA dabei lieber erfolgreiche Unternehmungen zulassen, die der amerikanischen Wirtschaft gut tun, weil sie Steuern zahlen, Gewinne einfahren und Arbeitsplätze schaffen.

Wer nachweist, dass seine Geschäftsidee erfolgreich ist und Arbeitsplätze schafft, wird zu einem späteren Zeitpunkt auch mit einem Nicht-Einwanderungs-Visum gute Chancen auf eine Greencard haben. Zum Beispiel indem Du mit den erwirtschaften Gewinnen in ein Regional Center investierst. (Sogenanntes EB5 Visum).

Für so ein EB5 Visum brauchst Du noch nicht mal selbst vor Ort sein. Du kannst es vielmehr als eine Geldanlage mit zum Teil beachtlichen Dividenden sehen. Du gehst kaum ein Risiko ein, denn die Projekte sind staatlich geprüft und gefördert. UND es spielt keine Rolle, wo das Regional Center in den USA sitzt. DU kannst auf jeden Fall in Florida bleiben UND bekommst eine Greencard!

Ein anderes Szenario:

Willst Du als Arbeitnehmer in einem amerikanischen Konzern arbeiten?

Dann muss dich der Arbeitgeber sponsern und dabei darlegen, warum ausgerechnet Du der geeignete Kandidat für die Stelle ist.

Dieser Prozess wird heut zu Tage nur noch selten vorgenommen. Da müsstest Du schon einen enormsten Mehrwert bieten, die sonst kaum einer bietet, denn das Verfahren ist langwierig und kostspielig für den Arbeitgeber.

ABER:

Anders sieht es aus, wenn ein amerikanischer Arbeitgeber eine Niederlassung in Deutschland hat, in der Du angestellt bist.

Dann kann dieser Dich nämlich auch in die USA entsenden (zum Beispiel um dort einen neuen Standort zu eröffnen oder auszuweiten). Die Bedingungen, die Du dafür erfüllen musst (und auch der Arbeitgeber) sind bei weitem nicht so komplex wie bei einem Sponsoring. Eine wäre zum Beispiel, dass Du in einem unbefristeten und ungekündigten Arbeitsverhältnis  – und das seit mindestens 12 Monaten – beschäftigt sein musst.

Diese Möglichkeit hätte ich bereits vor einigen Jahren in Anspruch nehmen können. Als Manager in einem amerikanischen Konzern, der in Florida mehrere Werke eröffnet hatte. Genau das war mein Plan – bevor ich mich dazu entschieden habe eine Familie zu gründen.

Ich habe abgelehnt, denn wahrscheinlich wäre ich dann morgens im dunkeln bei der Arbeitsstelle aufgeschlagen und abends im dunkeln wieder zurück gefahren. Mir hätte der amerikanische Lifestyle gefehlt, den ich gerne mit meiner Familie erleben möchte.

Diese Chance passte nicht zu meiner Vision, die sich – mit der Familiengründung – etwas verändert, aber nicht in Luft aufgelöst hat…

Ein weiteres Szenario

Vielleicht möchtest Du in den USA auch keine Geschäfte ausüben, sondern hast eine florierende Firma in Deutschland? Es reicht, wenn Du Dich ein halbes Jahr um die Firma kümmerst und die andere Hälfte des Jahres im schönen Florida verweilst?

Dann würde vielleicht auch „nur“ ein B-Visum ausreichen, welches Du in der Regel ohne weitere Probleme bekommst – was aber an bestimmte Vorraussetzungen geknüpft ist.

Zum Beispiel berechtigt Dich das B-Visum lediglich Dich in den USA aufzuhalten. Aber nicht einer Tätigkeit nachzugehen. Also wenn Du Dir als Firmeninhaber eine längere Auszeit gönnen kannst, dann sollte es auch eine Auszeit sein…

In so einem Falle kann es aber durchaus lohnenswert sein über ein eigenes Stück Florida nachzudenken. Ein Grundstück  mit einem Haus an der Westküste? Ein Condo in South Beach? Möglichkeiten gibt es viele, und auch da benötigst Du Expertenrat…

Das Thema Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis ist jedoch nicht das einzige Thema, worüber Du Dir zusammen mit einem Fachanwalt Gedanken machen solltest.

Es ist enorm wichtig, dass Du beim Stichwort „Nachlassregelung“ bereits VOR Deinem Vorhaben (Investment in eine Firma oder eine Immobilie) die Nachlassregelung definierst und die sinnvollsten Möglichkeiten eruierst. DENN

Das Nachlass-Gesetz unterscheidet sich enorm zu dem in Deutschland.

Wusstest Du, dass eine nicht klar geregelte „Nachlass-Strategie“ in Florida mehrere Monate und gar Jahre für die Klärung benötigt, selbst wenn es nur einen Erben gibt?

Wusstest Du, dass ein handgeschriebenes Testament – ja, sogar ein in Deutschland notariell beglaubigtest Testament für die US Behörden nichts wert sind?

Wusstest Du, dass Du Du den Nachlass beschleunigen kannst, wenn Du einen „Trust“ gründest und damit Deine Nachfahren absicherst, da sie nicht von monatelangen Sperrungen der Gelder betroffen werden und Dein Unternehmen weiter existieren kann?

Neben den juristischen Fakten spielen die US-Steuerrechtlichen Faktoren ebenfalls eine große Rolle in Deiner Strategie.

3. Steuern – welche Möglichkeiten gibt es und was ist DEIN bester Weg? 

Ganz egal, ob Du ein Geschäft gründen oder erwerben willst, ein bestehendes Geschäft in den USA erweitern willst, oder ob Du Dir ein Haus für Deine Überwinterung in Florida kaufen möchtest.

Du wirst immer mit dem Thema Steuern zu tun haben.

Die steuerliche Behandlung von US-Gesellschaften hängen unter anderem auch von der Firmenstruktur ab. Und dabei ist es wichtig – dass, sofern Du auch noch weiterhin in Deutschland aktiv bist – sich Dein Steuerberater sowohl mit dem US als auch mit dem deutschen Steuergesetz auskennt.

Da das nicht viele abbilden, wäre es zumindest wichtig, dass sich Dein US-Steuerberater mit Deinem deutschen Steuerberater eng abstimmt.

Ich habe vor kurzem mit ihm telefoniert und er sagte mir mal wieder, wie wertvoll es ist, sich mit den deutschen Kollegen „auf Augenhöhe“ und vor allem in der Muttersprache zu unterhalten, um die beste Lösung für den Mandanten zu erreichen.

Aber wenn Du gar nicht als Unternehmer in die USA einwanderst, sondern „nur“ Teilzeitamerikaner werden willst und Dich in einem eigenen Haus für einige Monate im Jahr niederlassen möchtest, musst Du ebenfalls wissen, wie Du dieses Haus steuerlich behandelst.

Willst Du zum Beispiel in der Zeit, in der Du nicht selbst dort lebst, Dein Haus an Feriengäste vermieten, dann wirst Du Dich ebenfalls mit der Sales & Tourist Tax auseinander setzen müssen.

Ach ja, und die Grundstückssteuer wird im übrigen auch jedes Jahr neu festgelegt. Der Wert Deines Hauses wird dann einmal ganz frech von den Behörden neu berechnet. Abhängig davon, wie sich der Immobilienmarkt in „Deiner Gegend“ entwickelt hat.

Wurden zum Beispiel einige Häuser auf Deiner Straße zu einem sehr hohen Preis verkauft, wird automatisch angenommen, dass Dein Haus auch einen höheren Preis hat und die Steuer neu kalkuliert.

Wenn wir schon beim Thema Geld und Steuern sind, wie willst Du eigentlich Dein Vorhaben finanzieren?

4. Finanzierung Deiner Auswander-Vorhaben – Welches sind die besten Möglichkeiten?

Egal ob Du finanzielle Mittel für Dein Unternehmen benötigst oder für die Finanzierung Deines Hauses.

Du solltest Dir immer einen Experten zu Rate ziehen, der Dich dahingehend berät, welche Finanzierungs- und/oder Investitionsmittel für Dein Vorhaben sinnvoll sind.

Selbst wenn Du theoretisch Dein komplettes Vorhaben in Cash bezahlen könntest, macht es nicht immer unbedingt Sinn, dies auch zu tun.

Ein wichtiges Thema dabei ist der Aufbau einer Credit History.

Wenn Du in die USA einwanderst, bist Du erstmal nicht Kreditwürdig. Dabei spielt es keine Rolle, ob und wie viel Geld Du Liquide hast.

Die Kreditwürdigkeit in den USA wird anhand der Bedienung von Verbindlichkeiten gemessen. Kannst Du Kredite zurück bezahlen und tust dies auch über einen längeren Zeitraum, dann bist Du Kreditwürdig.

Kannst Du sogar mehrere Kredite zurück bezahlen, dann bist Du noch Kreditwürdiger.

Je höher die Kreditwürdigkeit, desto besser sind die Chancen eine günstige Finanzierung für zukünftige Vorhaben zu erhalten. Oder Anschlussfinanzierungen aufzusetzen.

Je nach Deiner persönlichen Strategie macht es also unter umständen Sinn, ein Appartement zu finanzieren um durch eine steigende Kreditwürdigkeit zu einem späteren Zeitpunkt das Haus zu einem viel günstigeren Zinssatz zu finanzieren.

Klingt für den Deutschen irgendwie unlogisch. Ist es auch. Aber für die Amerikaner ist das so üblich und dem musst und solltest Du Dich anpassen, wenn Du in diesem Land leben willst…

Vielleicht macht es auch gar keinen Sinn von Anfang an eine Immobilie zu kaufen. Vielleicht passt das nicht unbedingt zu dem Ziel nach 2 Jahren in ein EB5-Visum zu investieren? Dann steht die Frage im Raum, welche Alternativen es gibt.

Du wirst auf jeden Fall ein Dach über dem Kopf benötigen. Egal ob ein großes oder ein kleines. Egal Ob ein eigenes oder ein gemietetes. Und dafür solltest Du Dir unbedingt Rat von Immobilien-Experten suchen.

5. Haus kaufen oder Mieten? Was gilt es zu beachten? Welche Lage ist die Beste?

Ganz egal, ob Du ein Haus Mieten oder kaufen möchtest. Du solltest Dir immer Rat von GUTEN Immobilienmaklern holen.

Wusstest Du, dass Du als Käufer einer Immobilie in Florida keine Provision zahlen musst? Dies ist in Florida dem Verkäufer überlassen.

Jeder Immobilienmakler in Florida darf zwar auf das Gesamte Portfolio in allen Regionen aus Florida zurück greifen, ein guter Immobilienmakler würde dies jedoch nicht tun.

Denn: Die Bewertung, ob eine Immobilie in einer guten oder einer schlechten Lage ist, ob ein gesondertes Gutachten eingeholt werden soll, ob Mängel vorhanden sind, die abgestellt werden müssen. Diese Bewertung, kann ein Makler nur da vornehmen, wo er „zu Hause“ ist.

Ein SEHR GUTER Makler bietet darüber hinaus auch noch wertvolle Hilfestellung bei den ersten Schritten in Florida an. Er prüft, wie hoch die Kriminalitätsrate in der Area ist. Er gibt Dir hilfreiche Tipps was Du in den ersten Wochen nach Deinem Einzug in Florida unternehmen solltest. Welche Versicherung ist notwendig, wer sind zuverlässige Pool-Reinigungsfirmen. Auf welche Pest-Control kannst Du Dich verlassen und wie ist der Ruf der lokalen Schulen – oder lohnt es sich die Kinder vielleicht doch in der Nachbarstadt anzumelden. Und und und… Ein erfahrener Makler kann dir bei all dem Hilfestellung geben, die Du dankend annehmen wirst, wenn Du einmal angekommen bist.

 

Florida Info Show - Meine Florida Beiträge jetzt auch zum anhören - 100% Free!

Meine Florida Show für Android Telefon Nutzer

Meine Florida Info Show - Jetzt kostenlos auf Deinem Android Smartphone



Jetzt kostenlos im Florida Fanclub anmelden!

Florida Ausflug Tipps
  • Ein Jahr lang jede Woche einen Florida Ausflugstipp. Inkl. PDF Download zum ausdrucken und sammeln!
  • Tolle Rabatte auf Ferienhaus Angebote in Florida!
  • Exklusiver Downloadbereich (Checklisten, Formulare, Wallpaper, Ratgeber)!
  • Kostenloser Guide: "Der ultimative 'Parking Guide' Für Deinen Tag in Miami (south) Beach!
  • Kostenloser Ratgeber: "Alles, was Du über die Florida Maut wissen musst!"
  • E-Book: Einen Ausflug in Florida mit der ganzen Familie für unter 100$! (Das erste Kapitel)
  • Einladung in eine Facebook Gruppe - Exklusiv für FloridaGuru Members!
  • Kostenlose Teilnahme an meinem Rewards Programm "Florida Stars" inkl. 500 Begrüßungs-Stars!
  • Und noch einiges mehr...

Melde Dich jetzt KOSTENLOS beim FloridaGuru Members Club an und erhalte SOFORT Deinen ersten von 52 Florida Ausflugtipps zum ausdrucken und sammeln!:


oder per Facebook Anmelden:

Erhalte hier mehr Infos zum Florida Members Club! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.