Florida History #001: Everglades City – war 30 Jahre lang der Sitz des Landkreises (county seat) von Collier County

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Everglades City - Ortseingang

Ortseingang Everglades City (c) by Roman Steinbacher, 4/30/2007

Everglades City ist ein 400 Seelen Städtchen, gelegen am westlichen Ende des Everglades National Park. Everglades City nennt sich auch selbst als Tor zu den 10.000 Islands, die sich von hier aus definitiv am besten erkunden lassen. Wenn Ihr die US 29 aus Immokalee kommend Richtung Süden fahrt, kreuzt ihr irgendwann den Tamiami Trail (US-41) und
kommt dann kurze Zeit später in Everglades City an.

Der Tamiami Trail (Die US-41), der die Westküste (ab Tampa) mit der Ostküste (bis MIAMI – daher TAMIAMI) verbindet, ist der Hauptgrund, warum aus Everglade (so hieß die Stadt Everglades City bis zum Erhalt ihrer Stadtrechte) am Anfang des 20. Jahrhunderts eine bedeutsame Stadt in der Region wurde, und warum schließlich Everglade sogar 30 Jahre lang der Sitz des Landkreises (county seat) von Collier County war. Aber die Geschichte beginnt noch etwas früher:

Ursprünglich lebten entlang der Flussbänke der Mangrovensümpfe Indianer, die während der Indianerkriege Mitte des 19. Jahrhunders geflohen waren sowie Sklaven, die den konföderierten Staaten von Amerika (ein Staat, der durch die Abspaltung von elf Staaten der USA entstand und von 1861-1865 existierte. Auch bekannt unter dem Begriff „Südstaaten“ oder „Sklavenhalterstaaten“) entkamen. Des weiteren haben abtrünnige Soldaten, nach dem amerikanischen Bürgerkrieg im Jahre 1885, begonnen, auf den Gebieten rund um die Flussbänke Gemüse anzubauen. Einer der ersten weißen dauerhaft angesiedelten Bewohner von Everglade war William Smith Allen. Er lebte ursprünglich auf Key West und hat 1870 begonnen in Everglade, Gemüse anzubauen, um es über Key west nach New York zu verschiffen.

Um 1889 herum, ist die Storter Familie in Everglade eingekehrt und hat das Land von Allen abgekauft. George Storter, Jr und sein Bruder Robert Bembery Storter haben Rohrzucker angebaut und daraus Sirup hergestellt, welchen sie in Dosen exportiert haben. George Storter hat darüber hinaus auch eine Post gegründet und in William Allen’s früherem Haus Unterkünfte für Sportsangler angeboten (Heute findet man hier das Rod & Gun Restaurant). Die Community gab sich zufrieden mit dem Jagen von Wildschweinen und Rehen, sowie dem Verkauf von Truthähnen, Muscheln, Alligator- und Waschbärhäuten sowie Federn von Reihern. Da das Dorf nur über die Wasserstraße erreicht werden konnte, war das Wasser auch der primäre Transportweg für die Produkte und für die Post, aber auch für Lehrer, Ärzte oder Kirchliche, die gelegentlich das Dorf besuchten.

Während dieser positiven Entwicklung der Stadt, kam ein sehr wohlhabender Millionär aus Tennessee nach Everglade. Er wurde von einem Freund eingeladen, der etwas weiter nördlich in Deep Lake Grapefruits angebaut hat. Sein Name war Barron Collier. Collier hat den Storters das Land abgekauft und einen Manager – David Graham Copeland – engagiert. Die „Collier Corporation“ war geboren und es wurden eine Bank, eine Post, eine Bäckerei, eine Wäscherei, ein Hotel, ein Restaurant ein „Kaufhaus“ sowie eine Apotheke gegründet.

1923 wurde der neue Landkreis „Collier County“ durch Barron Collier gegründet und hatte seinen Sitz in Everglade, im für die dortigen Verhältnisse imponierendem Gerichtsgebäude, am Kreisverkehr. Collier hatte versprochen, wenn sein 1 Millionen acres großes Land, county Status erhält, wird er eine Straße, die Naples und Dade county (Der Landkreis an der Ostküste, indem z.B. Miami liegt) verbindet, bauen. Gesagt getan. Collier hat in Everglade Wohnungen für die Arbeiter errichtet und er und sein Manager Copeland haben dieses Projekt innerhalb von 5 Jahren vollbracht bzw. von Ihren Arbeitern vollbringen lassen. Der Anschluss der heutigen US-41 der die Westküste mit der Ostküste verbindet war vollzogen. Dies war eine Meisterleistung, denn die Straße musste quer durch den Sumpf führen. Millionen von Tonnen Dynamit waren notwendig, um den Kanal parallel der Straße auszugraben um das Füllmaterial für die Straße zu gewinnen. Diese schwere Arbeit forderte vielen Arbeitern einiges ab. Sie wurden durch Ärzte und Krankenschwestern gepflegt, denn sie hatten zum teil sehr verfaulte Füße, weil sie meist den ganzen Tag im Wasser standen. Von den Moskitos einmal abgesehen… Aber es gab auch schöne Stunden im Ort. Im Everglades Club, dem Community Center, wurden am Wochenende Filme gezeigt und Sonntags wurden Predigten gehalten. Tänzer und Sänger wurden arrangiert. Gefängnis Insassen sind für die Bürger aufgetreten.

Das Ende des Wohlstandes des Ortes begann 1929 mit der großen Depression. 10 Jahre später starb Barron Collier und die Geschäfte wurden von seinen drei Söhnen fortgeführt. Im Jahre 1947 hat der Everglades National Park die Verantwortung für die Gewässer – die bis dato bei den kommerziellen Fischern lag – übernommen. Im Jahre 1953 erwarb der Ort Everglade Stadtrechte und durfte sich seit dem Everglades City nennen. Einwohner haben die Häuser, in denen sie bisher lebten, gekauft. 1959 zog die Bank nach Immokaleee um und der „county seat“ wurde von Everglades City in das bekanntere Naples verlegt.

Heute lebt der Ort von der Fischerei und natürlich vom Tourismus. So lassen sich von Everglades City aus z.B. die berühmte Inselkette „10.000 Island“ erkunden. Aber auch Spannende Boots und/oder Kayak Touren durch die Mangrovensümpfe lassen sich von hier aus starten. Nachfolgend zwei Beispiele:

Everglades Nationalpark: Boot, Kayak & Rundgang Öko Tour ab EUR 134p.P.
In 3,5 Stunden, das Ökosystem der Everglades per Boot, Kayak (Keine Kayak Erfahrungen notwendig!) und zu Fuß kennenlernen.
Sonja aus Gladbeck, schreibt bei getyourguide.com am 17. März 2014 hierzu: Es war eine tolle Tour. Uns wurde alles sehr ausführlich erklärt, alles gezeigt und man hatte Zeit die Everglades zu genießen. Auch die Kombi mit Boot, Kayak und zu Fuß war toll.“

oder diese:
Everglades Nationalpark Mangroventunnel Kayak Öko Tour ab EUR 95 p.P. Eine 3 stündige Kayak Tour durch die Everglades. Auch hier sind keine Kayak-Kentnisse erforderlich! Grob aus Wangen i. A., Deutschland schreibt bei „getyourguide.com“ am 4. November 2014 hierzu: Das Kayak gleitet still übers Wasser, Vögel überall, auch einmal ein träge aus dem Wasser blickender Alligator, der Mangrovenwald, stille Fahrten durch Mangroventunnel, Orchideen blühen, üppiges Pflanzenwachstum – ein Naturerlebnis der besonderen Art. Begleitet von unserem sehr sachkundigen Guide Ron, der gut verständlich erklären konnte und sogar noch eine Sage über das spanische Moos, das an manchen Stellen von den Zweigen herabhing, bereit hatte.“

Übernachten kann man z.B. im „Ivey House Bed & Breakfast“. Dieses urige kleine Lodge erfreut sich bei Tripadvisor unheimlicher Beliebtheit unter den Everglades City Besuchern.

Ivey_House__Everglades_City__Florida___757_Hotel-bewertungen

Zu den Tripadvisor Bewertungen

——

Quellen: Everglades Museum, Wikipedia

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Hinterlasse einen Kommentar auf dieser Seite und/oder auf meiner Facebook Fanseite. Noch kein Fan? Dann wird’s aber Zeit 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.